Changing Our Footprint

Ein Dialog mit Henning Larsen, Kopenhagen

Ausstellung
4. Februar 2023 – 22. März 2023 

Eröffnung
3. Februar 2023, 18.30 Uhr 

Zur Eröffnung sprechen
Dr. Kristin Feireiss
Aedes, Berlin
Katharina Benjamin Kontextur, Leipzig/Berlin
Louis Becker Global Design Principal and Partner, Henning Larsen, Kopenhagen

Ausstellungsort
Aedes Architekturforum
Christinenstr. 18-19
10119 Berlin 

Öffnungszeiten 
Mo 13–17 Uhr
Di–Fr 11–18.30 Uhr
Sonn- und Feiertag 13–17 Uhr
Samstag, 4. Februar 2023, 13-17 Uhr

Pressemitteilung [604.0 KB]

 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • World of Volvo construction site June 2022 © Rasmus Hjortshøj - COAST

Als eines der führenden Architektur-, Landschafts- und Stadtplanungsbüros Dänemarks stellt Henning Larsen konventionelle Arbeitsweisen in Frage, um durch Design eine Zukunft im Einklang mit der Natur zu entwickeln, mitzugestalten und zu realisieren. Das Büro ist bekannt für seine ikonischen internationalen Projekte wie z.B. Harpa Concert Hall and Conference Center in Reykjavik, Moesgaard Museum in Aarhus, Siemens Global Headquarters in München, Eystur Town Hall in Eystur, Malmö City Library und Ministry of Foreign Affairs in Riyadh. Die Ausstellung gibt Einblick in die Methodik von Henning Larsen, in der Dekarbonisierung und besonnene Gestaltung Hand in Hand gehen, um künftige Generationen von Kund:innen, Hersteller:innen, Bauherr:innen und Architekt:innen dazu zu inspirieren, eine verantwortungsvollere Baukultur zu formen. Sie soll eine Diskussion um neue ästhetische Ausdrucksformen der gebauten Umwelt anstoßen und erforschen, wie Materialverschwendung vermieden und nachhaltig gebaut werden kann.


Queensland University of Technology © Christopher Frederick Jones | Green façade © Raket Film

Architektur beschränkt sich heute nicht mehr nur auf das Entwerfen und Bauen – sie umfasst einen weitaus größeren Bereich, in dem Kreativität, Forschung und Wissen von grundlegender Bedeutung sind. Durch die aktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten in den frühen Phasen des Entwurfsprozesses verbessern Henning Larsen kontinuierlich, von der Planung bis zur Fertigstellung, die Qualität ihrer Projekte, mit dem Ziel, großzügige und flexible Räume zu schaffen, in denen auch Unerwartetes geschehen kann.
Um die Artenvielfalt zu erhöhen und Naturerlebnisse zu schaffen, konzentrieren sich Henning Larsen im Bereich Landschaftsgestaltung auf natürliche und urbane Räume in einem widerstandsfähigen Umfeld. Die Einbindung von Natur in die Strukturen unserer Gemeinschaft hat dauerhafte sozioökonomische und ökologische Auswirkungen. So entstehen Orte, an denen Menschen gerne leben, arbeiten und ihre Zeit verbringen. Der Gestaltungsansatz konzentriert sich hierbei auf den physischen und kulturellen Kontext eines Standorts, um sich den biologischen Abläufen anzupassen. Natürliche Regeneration und Wiederherstellung von ursprünglicher Umgebung sowie städtische und gebäudeinterne Bepflanzung werden durch die Umgestaltung der bestehenden Landschaft und des Kontexts in Angriff genommen. Biophiles Design, Ökosysteme, Wassermanagement und Renaturierung sind dabei wichtige Bestandteile.
Angesichts wachsender Städte und steigender Bevölkerungszahlen ist es wichtiger denn je, im urbanen Maßstab für ein gesundes Leben und Widerstandsfähigkeit zu planen. Henning Larsen arbeiten daran, Gemeinschaften von Grund auf neu zu schaffen, städtische Räume, die früher andere Funktionen hatten, zu regenerieren und kontaminierte Gebiete zu revitalisieren. Ihr Bestreben liegt nicht in der Schaffung isolierter Ziele, sondern in der Gestaltung von sinnlichen Erfahrungen quer durch das Stadtgefüge. Das Potenzial von Räumen wird durch intelligente, datengestützte Planung von Szenarien maximiert, um einen Puffer gegen die Folgen des Klimawandels zu schaffen. Durch die Analyse umfassender Faktoren, die sich auf Stadtviertel auswirken können – von der Infrastruktur bis hin zur Untersuchung mikrobieller Einflüsse – werden ganzheitliche Erkenntnisse gewonnen, um wirkungsvolle Lösungen für Städte und Gemeinden in aller Welt zu entwickeln.


3D printed rowhouse © Henning Larsen | NEOMA Business School © Sora

Ausstellung

Die Ausstellung bei Aedes zeigt eine inspirierende Reise, wie der ökologische Fußabdruck verändert bzw. verringert werden kann – in kleinen, aber messbaren Schritten – durch gebaute Projekte, kontinuierliche Forschung, Tests, Lernen aus Fehlern und die Einladung zum Dialog. Statt eine endgültige Lösung zu liefern, geben Henning Larsen vielmehr eine Antwort auf die Fragen, die sich in diesem Moment stellen – und entwickeln gleichzeitig neue Antworten durch das kontinuierliche Testen von weiteren Ansätzen. Themen wie Transformation, Design for Disassembly, 3D-Druck, Engineering, Akustik und Raumklima werden erläutert und laden die Besucher:innen ein, Entdeckungen zu machen und zukunftsweisende Ideen kennenzulernen.

SHARE (Teilen) ist das Thema des ersten Ausstellungsbereichs, der dem Kohlenstoff gewidmet ist. Ein langer Tisch bietet den Besucher:innen die Möglichkeit, verschiedene in der Baubranche verwendete Materialien zu erkunden. Auf einem Podium können einige dieser Stoffe als Boden-, Wand- und Deckenmaterialien wiederentdeckt werden, eingestuft von gut bis weniger gut. Während des Ausstellungszeitraums finden dort Veranstaltungen, Vorträge und Podiumsdiskussionen statt, die die Akteure innerhalb und außerhalb der Baubranche dazu einladen, über die Herausforderungen, mit denen Henning Larsen konfrontiert sind, und über die Art und Weise, wie sie diese bearbeiten und Lösungen finden, zu diskutieren. Das Ziel von SHARE ist es, Informationen auszutauschen und innovative Ideen zu entwickeln.

Der zweite Bereich der Ausstellung mit dem Titel EXPLORE (Erforschen) ist verschiedenen biobasierten Materialien wie Holz, Stroh, Seegras, Myzel, wiederverwendeten Ziegeln, kohlenstoffarmem Beton und Ton gewidmet, die am Beispiel ausgewählter Projekte erforscht werden. Die Präsentation basiert auf der Idee, Skizzenpapier buchstäblich auszubreiten, um einen Einblick in Henning Larsens Prozesse zu geben und die Besucher:innen zu einem Dialog darüber einzuladen.


Unboxing Carbon © Henning Larsen

Zu den vorgestellten Projekten gehören:

Feldballe-Schule, 2022
In der kleinen ländlichen Stadt Rønde, im Herzen Dänemarks gelegen, werden hier die Standards für nachhaltiges Bauen völlig neu definiert.

Fritz-Hansen-Pavillon, 2022
Bei der Gestaltung wurde die Kurzlebigkeit von Pavillons berücksichtigt und sichergestellt, dass jedes Bauteil wiederverwendet werden kann und keine Spuren an seinem Standort hinterlässt.

Ørestad-Kirche, 2022
Mit Holz als Hauptbestandteil bei der Gestaltung und vollständig aus Eschenholzresten hergestellten Fassadenschindeln wird eine umweltfreundliche Materialauswahl genutzt, um eine sensorische Erfahrung von Geborgenheit und Wärme zu erreichen.

World of Volvo, 2022
Das 20.500 m2 große Erlebniszentrum in Göteborg wurde nach dem schwedischen Konzept "Allemansrätten" entworfen, welches das Grundrecht auf Natur oder die "Freiheit zum Umherstreifen" bezeichnet und eine offene Einladung an die Öffentlichkeit darstellt. Das Gebäude besteht aus einer Holzkonstruktion, die die regionale Landschaft sowohl in Form als auch in Materialität verkörpert.

Zur Fortsetzung der Diskussion über die Ausstellung hinaus stellen Henning Larsen ihr Wissen und ihre Gedanken in einem Plant a Seed Buch zur Verfügung, das kostenlos heruntergeladen werden kann, ebenso wie der Unboxing Carbon Katalog, der architektonische Materialien sammelt und komplexe Daten aus Umweltproduktdeklarationen (EPDs) in einer visuell zugänglichen und leicht verständlichen Weise präsentiert.


Feldballe School 2022 © Rasmus Hjortshøj – COAST | Fritz Hansen Pavilion 2022 © Laura Stamer

Henning Larsen

Henning Larsen ist ein internationales, preisgekröntes Architektur-, Landschafts- und Stadtplanungsbüro mit Hauptsitz in Kopenhagen und weiteren 19 Niederlassungen weltweit. Das 1959 vom dänischen Architekten Henning Larsen gegründete Unternehmen, dessen Namen es auch heute noch mit Stolz trägt, schloss sich 2019 mit der Ramboll Group zusammen, um Pionierarbeit für nachhaltige Designlösungen von morgen zu leisten.

Bereits in den 1980er Jahren ermöglichte der Architekt Henning Larsen einen Diskurs mit Berlin. Mit der Gründung von SKALA im Jahr 1985 – einer von ihm geförderten Architekturzeitschrift und Galerie – bot er einen neuen und unabhängigen Ort in Kopenhagen, mit dem Aedes von Anfang an in regelmäßigem Austausch stand. Fast ein Jahrzehnt lang war SKALA ein führendes Medium für Diskussionen über skandinavische Architektur, Kunst und Design, welches die verschiedenen Stimmen und Richtungen der Zeit reflektierte und verstärkte.

Das Studio arbeitet an der Schnittstelle von Kreativität und Experimentierfreude, immer mit Blick auf die nachhaltigen Auswirkungen auf Gemeinden und ihre Umwelt. Das Team aus Architekt:innen, Stadtplaner:innen, Landschaftsarchitekt:innen, Ingenieur:innen und Fachleuten ist führend im Einsatz neuer Technologien, um Design von Weltniveau zu schaffen und Orte und Räume zu gestalten, die die Voraussetzungen für ein blühendes Leben bieten.
Henning Larsen, 2019 mit dem European Architect of the Year Award ausgezeichnet, sind weltweit für ihre Pionierarbeit im Bereich nachhaltiges Design bekannt und für Projekte, die zu lebendigen Komponenten ihres natürlichen Umfelds werden: Räume der Verbundenheit mit anderen, Quellen der Freude und Orte des Wachstums.