BERLIN MOTION – KINO DER ZUKUNFT

Präsentation des Workshops "BERLIN MOTION - CINEMATIC STRUCTURES" des AEDES NETWORK CAMPUS Berlin und der Universität für Angewandte Kunst, Wien, im Rahmen der Sommer Berlinale 2010

Ausstellung:
16. Juli - 29. Juli 2010

Eröffnung:
Freitag, 16. Juli, 17.00 Uhr

Zur Eröffnung sprechen:

Dr. h.c. Kristin Feireiss
, Aedes Berlin
Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin,
Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin, Berlin

Niels Jonkhans, Universität für Angewandte Kunst, Wien


Die Ausstellung wird freundlich unterstützt durch: Universität für Angewandte Kunst, Wien, Aedes Network Campus Berlin, Cine Star und Veltins.

 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • Niels Jonkhans, Universität für Angewandte Kunst Wien

  • Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele

  • Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin

Die Ausstellung, die im Kontext der Sommer Berlinale 2010 stattfindet, befasst sich mit dem Kino der Zukunft und der Rolle, die es im urbanen öffentlichen Raum einnimmt. Sie liefert damit einen Diskussionsbeitrag zu einer neuen gestalterischen, städtebaulichen und gesellschaftlichen Dimension des Kinos. 

Die Ausstellungsinstallation setzt sich aus Videoclips, die dynamische Situationen in Berlin Mitte dokumen-tieren und künstlerisch umsetzen, und Kinoentwürfen, die alle in Berlin verortet sind, zusammen. Das Spektrum reicht vom temporären Freiluftkino bis zu Kinopalästen, die neue Screening-Technologien mit einer räumlichen Rekonfiguration des klassischen Kinosaals kombinieren. Allen Projekten gemeinsam ist die Erörterung der Frage, wie eine neue Gemeinschaft von Kinogängern durch das "Neue Kino" konstituiert werden kann.

Zusätzlich wird als unmittelbare Weiterführung des Workshopthemas ein umfassender architektonischer Entwurf eines Kinogebäudes der Zukunft zweier Diplomanden, Lukas Allner und Moritz Heimrath, des Studios Wolf D. Prix der Universität für Angewandte Kunst, Wien, gezeigt.

Zum Inhalt:
Im Rahmen des AEDES NETWORK CAMPUS und in Kollaboration mit den Berlinale Keynotes 2010 und der Universität für Angewandte Kunst, Wien, fand im Februar ein einwöchiger internationaler Architekturworkshop statt. Thema des kompakten Brainstorming-Workshops, an dem Studierende aus Berlin, Delft, Mexico City, Paris, Seoul und Wien teilnahmen und der von einer Gruppe Architekten um Wolf D. Prix (Coop Himmelb(l)au) geleitet wurde, war die Fragestellung nach den Wechselwirkungen zwischen architektonischem Raum und dem bewegendem Bild und den Potentialen für zukünftige, alternative Formen des Kinos.

Der Architekturworkshop BERLIN MOTION beschäftigte sich mit der Registration, Repräsentation und Transformation von architektonischem Raum durch dynamische Medien wie Film/Video und digitale Animationstechniken und bestand aus zwei Teilen:
Der erste Teil befasste sich mit der Wahrnehmung des gebauten Raums durch die Filmkamera: Die Studierenden produzierten 30sec-Videoclips, die dezidierte dynamische Situationen in Berlin-Mitte festhalten und demonstrieren.

Ausgehend von der Thematik der jeweiligen Clips wurden im zweiten Teil des Workshops neue Konzepte entwickelt, Film und bewegte Bilder an bestimmten innerstädtischen Orten der Stadt physisch vorzuführen. Ergebnisse reichten von einfachen architektonischen Installationen bis zu Kinogebäuden, die neue Screening-Technologien mit einer räumlichen Rekonfiguration des klassischen Kinosaals kombinieren. Gemeinsamkeit aller Projekte war die Erörterung der Frage, wie eine neue Gemeinschaft von Kinogängern durch das Neue Kino konstituiert werden kann.

Der Workshop wurde initiiert vom Aedes Network Campus Berlin und Prof. Wolf D. Prix, Universität für Angewandte Kunst, Wien, in Kooperation mit den Berlinale Keynotes im Februar 2010. Leitung und Betreuung: Niels Jonkhans, Reiner Zettl, Sophie Grell und Jens Mehlan.