Re-Coded: Studio Rocker

29. Juli 2005 - 15. September 2005

Eröffnung/Opening:
Freitag 29. Juli 2005, 18.30 Uhr / Friday July 29, 2005, 6.30pm


 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • Hans-Jürgen Commerell, Inge Rocker

Re-Coded: Studio Rocker

Gezeigt werden Arbeiten amerikanischer Architektur-Studenten der University of Pennsylvania. Ausgangspunkt für ihre Entwürfe war der Aedes East Extension Pavillon, der Ort dieser Ausstellung, den nps tchoban voss Architekten aus Berlin vor gut 10 Jahren als ein neutrales Medium, einen „Blank Canvas“, konzipiert hat.

Re-coded: Studio Rocker entwickelt hingegen eine architektonische Position, die weder von der Leere des Ausstellungsortes, noch von leeren Untergründen, auf denen Architekten entwerfen, ausgeht. Die Ausstellung zeigt eine Architektur, die auf Eigenlogik und Eigensinnigkeit von Algorithmen gründet. Die Frage dabei ist, inwieweit Architektur und Medien sich immer schon wechselseitig beeinflussen. Im Zuge dieser Fragestellung wird das freie Spiel der Symbole grundlegend für die materielle Generierung von Form und Raum. Frei und unbeschwert von gängigen Sehgewohnheiten und Vorstellungen lassen gerade diese symbolische Anordnungen neue Raumgefüge entstehen.

Die gezeigten Arbeiten sind von: Nia Garner, Winna Japardi, Jong Kouk Kim, Matthew Krissel, Barry Gartin, Loren Supp, Brandon Williams, Katharine Ives.

Projekt management Studio Rocker: Ingeborg m Rocker (contact: [email protected])
Project management Aedes: Isolde Nagel.

 


Diese Ausstellung wurde ermöglicht mit der großzügigen Unterstützung von: