Zaha Hadid, London

Urban Projects

8. Dezember - 28. Februar 2001

Eröffnung/Opening:
8. Dezember 2000, 18.30 Uhr


 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

  • Exhibition View

Zaha Hadid, London

Die Ausstellung präsentiert die neuesten Bauten und Entwürfe der im Irak geborenen Architektin Zaha Hadid. Dreizehn Projekte werden anhand von Plänen, Zeichnungen, Skizzen, Fotos und Modellen gezeigt. Besonderer Schwerpunkt der Ausstellung sind drei Museumsprojekte: der aktuellste Stand der Planungen für das Science Center in Wolfsburg, das Contemporary Arts Center in Cincinnati und das Center of Contemporary Art and Architecture in Rom. Neben Ihren visionären Entwürfen, sind Ihre bekanntesten realisierten Projekte u.a. die Vitra Fire Station in Weil am Rhein, die Landesgartenschau in Weil oder die Mind Zone im Millenium Dome in London. In Wolfsburg entsteht derzeit das Science Center von Zaha Hadid, ein interaktives Museum für Wissenschaft. Das Projekt schließt entlang des Bahnhofs die nördliche Kante der Innenstadt ab und bildet als topographischer Endpunkt wichtiger Kulturbauten von Aalto, Schweger und Scharoun eine neue Verbindung zur VW-Autostadt. Zaha Hadids Bau erscheint dem Betrachter als rätselhaftes Objekt, das Neugier und Entdeckungslust weckt. In das Museum gelangt man durch kegelförmige Baukörper, denen verschiedene Funktionen zugeordnet sind und die zugleich als Stützen dienen. Sie tragen das Hauptgewicht der Ausstellungsräume und schaffen Transparenz dadurch, daß zahlreiche ebenerdige Wege durch die artifizielle Landschaft innerhalb des Gebäudekomplexes möglich werden. So trägt und strukturiert sich ein großes Volumen mittels trichterförmiger Aus- und Einstülpungen. Einer der Krater wird zum Haupteingang, ein anderer zum Auditorium, weitere verschmelzen zu einer großen Ausstellungsblase. Im Inneren des Ausstellungsbereichs entsteht so eine seltsame und doch kohärente Kraterlandschaft. Den Besuchern wird von überall Einblick in und über die Ausstellungen ermöglicht. Der öffentliche Weg der Brücke wird als eine Art Wurmloch durch das Innere des Gebäudes gezogen, so dass Innen- und Außenraum einander durch-dringen. Dem architektonischen Konzept entsprechend, folgt auch die Auswahl der Materialien der Strategie der Verfremdung. 

Das Architekturbüro Zaha Hadids arbeitet mit AutoCad LT, AutoCAD 2000 und 3D Studio Viz. Wie auch bei anderen Projekten wird für das Projekt in Wolfsburg Autodesk-Software eingesetzt. 

Zur Eröffnung sprechen 
Kristin Feireiss Berlin/Rotterdam 
Tony Andrews Direktor des British Council 
Philip Dodd Direktor ICA, London
Michael Mönninger Leitender Redakteur 'Die Welt' 
Frau Ingrid Eckel Oberbürgermeisterin der Stadt Wolfsburg.