In-Between. Spatial Discourse in Visual Culture - Teil 2

„Infinities“ Fotoarbeiten aus dem „Space Projekt“ von Vincent Fournier

Ausstellung:
17. Mai - 25. Mai 2014

Eröffnung:
Freitag, 16. Mai 2014, 19:00 Uhr


Zur Eröffnung sprechen: 
Lukas Feireiss, Kurator, Studio Lukas Feireiss, Berlin
Vincent Fournier, Künstler, Paris

In-Between. Spatial Discourse in Visual Culture - 
Teil 1: „Incertitudes“ von Andreas Gehrke und Markus Miessen



 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin,
    Lukas Feireiss, Curator, Studio Lukas Feireiss, Berlin and
    Vincent Fournier, Artist, Paris

  • The artist Vincent Fournier and his wife


In-Between ist eine neue vierteljährliche Ausstellungsreihe kuratiert von Lukas Feireiss für ANCB The Metropolitan Laboratory. Die vierteilige Serie präsentiert unterschiedliche künstlerische Positionen, die sich dem Raumdiskurs in der zeitgenössischen visuellen Kultur widmen. Die Arbeiten reichen von Architektur und Installation, bis Foto und Film, Malerei und Illustration. In-Between untersucht den Einfluss von Architektur und gebauter Umwelt auf die Künste und deren Gebrauch und Missbrauch gebauter Formen, welche nicht nur zu einer Erweiterung des Raumbegriffes führen sondern zudem auch eine alternative Leseart in der Rezeption von Architektur anbieten.

Der zweite Teil der Serie, „Infinities“, widmet sich nun der Erforschung der unendlichen Weiten des Weltraumes durch den Menschen. Dafür zeigt die Ausstellung Arbeiten aus der „Space Project“ - Serie des französischen Fotografen Vincent Fournier. Mit nüchterner Distanz und stillem Humor dokumentieren die ausgewählten Fotografien eine Vielzahl repräsentativer Raumfahrtzentren auf Erden. Dazu gehören u.a. das Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum in der Nähe Moskaus, die Mars-Wüsten-Forschungsstation in Utah, Sternwarten in Chiles Atacamawüste aber auch das ikonische John-F.-Kennedy Weltraumzentrum in Florida.
Schon seit je her an Technik, Raumfahrt und Robotern interessiert, gelingt es Fournier faszinierende Bildwelten zu erschaffen, die stets mit dem imaginären und utopischen Potential wissenschaftlicher Forschung spielen. Dabei entstehen Bilder, die trotz ihrer bewussten Sterilität ebenso an die kindliche Faszination für Raumfahrt und Technik appellieren, als auch an Szenen aus Science Fiction Filmen erinnern.

DIE ZUM ERSTEN MAL IN DEUTSCHLAND AUSGESTELLTEN ARBEITEN VINCENT FOURNIERS AUS DER „SPACE PROJEKT“ SERIE SIND WÄHREND DER DAUER DER AUSSTELLUNG ÜBER DEN KÜNSTLER KÄUFLICH ZU ERWERBEN.

Vincent Fournier, Künstler, geboren 1970 in Ouagadougou, Burkina Faso. Aufgewachsen in der Bretagne, Frankreich, Master in Cinematography, Bachelor in Soziologie, Montpellier, Diplom an der Ecole National Supérieure de la Photographie, Arles. Lebt und arbeitet in Paris.