INTENSITY

Architekturen und Konzepte von Rocco Design Architects, Hong Kong, China

Ausstellung:
10. Oktober - 26. November 2015
Eröffnung:
09. Oktober 2015, 18:30 Uhr

Zur Eröffnung sprechen:

Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin
Betty Ho Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
Rocco Yim, Rocco Design Architects, Hong Kong


Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie herzlich zu einem ANCB Symposium ein



Identity in a Floating World 

Zeit:
Freitag 9. Oktober 2015, 16:00 Uhr
Ort: 
ANCB, Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin


Mehr Info: www.ancb.de

 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin, Betty Ho, Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
    and Rocco Yim, Rocco Design Architects, Hong Kong

  • Thomas Auer, Hans-Jürgen Commerell und Rocco Yim

  • Rocco Yim

  • Beate Engelhorn, Curator Aedes Berlin (left) and Elisa Angeletti, Rocco Design Architects, Hong Kong


Die meisten Menschen der westlichen Hemisphäre verbinden mit Hong Kong vor allem exotische Vorstellungen: Dschunken, Fischstände und Cheongsam (traditionelle chinesische Kleidung) und überall Neonbeleuchtung. Nur wenige wissen, dass Hong Kong, eine zeitgenössische Metropole mit großstädtischen Attributen, ihrer Zeit weit voraus ist: eine Stadt die sich immer wieder neu erfindet, zwangsläufig von globalen Trends angetrieben, aber ebenso von einer Tradition geprägt, die sowohl von westlichen Werten wie auch von chinesischer Sensitivität gespeist wird.

Das inzwischen weit über Asien hinaus bekannte Architekturbüro Rocco Design Architects, das in dieser Stadt verwurzelt ist, reagiert mit seiner Architektur mit großer Sensibilität und unterschiedlichen ästhetischen und räumlichen Strategien auf die verschiedenartigen kulturellen Gegebenheiten und Landschaften im asiatischen Raum, vor allem in Hong Kong und China.

Grundlage der Arbeit von Rocco Design Architects bildet die Überzeugung, dass gute Architektur weit mehr ist als eine dekorative Form und attraktive Hülle. Die Verknüpfung von Architektur mit der Kultur ihrer Zeit und dem Kontext des Ortes ist dabei das prägende Merkmal. Es geht um Identität, Räumlichkeit, Gemeinschaft, Dichte, Konnektivität und Materialität.

Die bereits realisierten Museen „Guangdong“ in Guanzhou und „Yunnan“ in Kunming machen eindrucksvoll deutlich, wie authentische architektonische Identität von für die Region typischen traditionellen Objekten und Landschaften inspiriert werden kann, ohne die Entwicklung von zeitgemäßer Form, Raum und Nutzung zu verhindern. So entsteht für Rocco Design Architects wahre Identität.

Auch das Wohnbauprojekt „Jiu Jian Tang Villas“ in Schanghai zeigt, wie das traditionelle Konzept von Räumlichkeit und die Nutzung von Raum als Werkzeug für die Strukturierung von sozialen Hierarchien von herkömmlichen Bauweisen adaptiert werden kann, um dem Lebensstil der heutigen chinesischen Mittelklasse gerecht zu werden.

Das „Chu-Hai College“, eine kompakte Universität, die derzeit noch im Bau ist, zelebriert dagegen die Kultur von Gemeinschaft, wie sie traditioneller Weise in Strukturen wie "Tu Lau" und chinesischen Runddörfern zu finden ist. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass die Universität nach außen gerichtet ist und sich an Gleichgesinnte wendet, statt nach innen, um die Familie und den Klan zu schützen. Der Herausforderung, die Hong Kongs extrem verdichtetes Stadtgeflecht darstellt, wird durch einen dreidimensionalen Hybriden mit akademischen Funktionen innerhalb einer begrenzten Fläche dargestellt, der gleichzeitig ein starkes Gefühl von Vertrautheit und Gemeinschaft vermittelt.

Auch das „Tamar Government Hauptquartier“ erzeugt ein Gefühl von Vertrautheit, indem es einen lebendigen, öffentlichen Bereich inmitten von Hong Kongs Regierungssitz erschafft und dadurch die Konnektivität in der Stadt sowohl spirituell als auch physisch verstärkt.

Den Umgang mit traditionellen Baumaterialien und Konstruktionsmethoden und die Tatsache, dass dies heute noch für bestimmte Gebäudetypen relevant sein kann, demonstrieren der Bambus Pavillon, der 2000 in Berlin errichtet wurde und ein weiterer 2015 in Hong Kong. Es geht dabei nicht nur um Nostalgie, sondern vielmehr darum, eine rationale Einstellung gegenüber Materialität anschaulich zu machen: das nämlich Materialien ihren Zweck erfüllen müssen, sowohl im Sinne der Konstruktion als auch der Spiritualität.

Das Konzept für den „West Kowloon District“ basiert auf einem berühmten Gemälde aus der Sung Dynastie: “Along the River at Qing Ming”. So wie in dieser gemalten Vision lassen Rocco Design Architects einen Stadtbezirk entstehen, in dem alle relevanten Kulturen aus Vergangenheit und Gegenwart miteinander verwoben sind und wo statt oberflächlichem Glamour nachhaltige Lebendigkeit entsteht.

Die Ausstellung veranschaulicht auf spannende und anschauliche Weise anhand von 15 in sich völlig unterschiedlichen Bauten und Projekten die Philosophie von Rocco Design Architects, dass Architektur sowohl Ausdrucksform als auch Interpretation von Kultur ist.

Katalog

Zur Ausstellung ist ein Aedes Katalog erschienen.
Mit einem Text von Rocco S.K. Yim
englisch
ISBN 978-3-943615-32-6
Preis: €10,-

 


Diese Ausstellung wurde ermöglicht mit der großzügigen Unterstützung von: