'Green Heart' - Marina One Singapore - Architecture for Tropical Cities

ingenhoven architects

Ausstellung:
28. Oktober - 30. November 2017

Eröffnung:
Freitag, 27. Oktober, 18:30 Uhr

Ausstellungsort:
Aedes Architekturforum
Christinenstr.18-19
10119 Berlin

Öffnungszeiten:

Di-Fr 11-18.30 Uhr
So-Mo 13-17 Uhr

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss
, Aedes Architekturforum, Berlin
Martha Thorne, Executive Director des Pritzker Architecture Prize
Peter Cachola Schmal, Direktor, Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main
Christoph Ingenhoven, ingenhoven architects, Düsseldorf

Im Rahmen der Ausstellung finden zwei Begleitveranstaltungen statt

Eröffnungsvortrag im Aedes Architekturforum
Freitag, 27. Oktober 2017, 16.30 Uhr

'INTENSIFICATION OF PLACE'
Marina One, an ecological niche in the city-state

Welcome
Hans-Jürgen Commerell, Director Aedes/ANCB
Conversation with
Prof. Lars Lerup, Rice School of Architecture, Houston, Texas

Christoph Ingenhoven, ingenhoven architects, Dusseldorf

Moderation

Martha Thorne, Dean IE School of Architecture and Design, Madrid
and Executive Director of the Pritzker Architecture Prize

The converstion will be held in english
Please register for this event at reply@ancb.de
___________________________________

Gespräch im
Aedes Architekturforum
am Donnerstag, 16. November 2017, 17 Uhr


'NEUE ARCHITEKTUR FÜR EINE GRÜNE ZUKUNFT'

Baustelle Klimaschutz



Begrüssung:
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin

Gespräch mit:
Ranga Yogeshwar, Physiker und Wissenschaftsjournalist, Köln

Christoph Ingenhoven, ingenhoven architects, Düsseldorf

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.
Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung an unter: reply@ancb.de
____________________________________

Zur Ausstellung erscheint ein Aedes Katalog.

 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

Die Ausstellung ‚Green Heart‘ zeigt das Projekt ‚Marina One‘ von ingenhoven architects, das Ende 2017 im Zentrum von Singapur eröffnet wird. Als internationales ‚role model‘ für Wohnen und Arbeiten leistet ‚Marina One‘ einen innovativen Beitrag zur Auseinandersetzung mit Megacities vor allem in tropischen Regionen, die im Kontext einer wachsenden Bevölkerung und des Klimawandels vor großen Herausforderungen stehen. Der nutzungsgemischte und hochverdichtete Gebäudekomplex von mehr als 400.000 Quadratmetern mit seinen vier zusammenstehenden Hochhäusern umschließt das ‚Green Heart‘ – einen sich über mehrere Stockwerke erstreckenden öffentlichen Raum. Diese dreidimensionale grüne Oase spiegelt die Vielfalt der tropischen Flora wider. Aedes präsentiert neben Grafiken und Interviews mit den Projektbeteiligten auch eine filmische Dokumentation der Architektur. Zentrales Element der Ausstellung ist eine spektakuläre fünf Meter hohe Raumskulptur, die die einzigartige Gebäudeform von ‚Marina One‘ erlebbar macht.



Schon heute leben mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. In den nächsten drei Jahrzehnten werden es 70 Prozent sein. Die Weltbevölkerung wird bis zum Jahr 2050 auf neun bis zehn Milliarden ansteigen. Dieses Wachstum kann in städtischen Agglomerationen ohne Hochhäuser nicht funktionieren. Kernkonzept für ‚Marina One‘, das aus vier zusammenstehenden Hochhäusern besteht, ist eine gemeinsame Mitte – das ‚Green Heart‘ – die von ingenhoven architects in enger Zusammenarbeit mit den Landschaftsarchitekten Gustafson Porter + Bowman realisiert wurde. Das Zusammenspiel der Geometrie von Gebäuden und Garten ermöglicht natürliche Ventilation und produziert ein angenehmes Mikroklima. Die größte öffentliche, begrünte Fläche im Marina Bay Central Business District von Singapur bietet naturnahen Lebensraum, dessen Nutzfläche 125 Prozent der ursprünglichen Grundstücksfläche beträgt.


‚Marina One‘ verfügt über vier GreenMark Platinum und LEED Platinum bewertete Hochhäuser, bestehend aus Büro-, Wohn- und Einzelhandelsflächen. Die beiden Bürohochhäuser haben eine 




Nutzfläche von jeweils 175.000 Quadratmetern, die beiden Wohnhochhäuser beherbergen in 1042 Stadtwohnungen und Penthouses etwa 3.000 Bewohner.


Die organische Form des Gebäudes mit seinen ikonischen Lamellen und die üppige Bepflanzung tragen zu einer Verbesserung des Mikroklimas und Erhöhung der Biodiversität bei. Inspiriert von asiatischen Reisterrassen spiegelt die grüne Mitte im Innern der vier Türme mit seinen mehrstöckigen, dreidimensionalen Gärten die Vielfalt der tropischen Flora wider und schafft einen neuen Lebensraum. Dieses ‚Green Heart‘ umfasst über 350 verschiedene Baum- und Pflanzenarten, darunter 700 Bäume, auf einer Grünfläche von 37.000 Quadratmetern. Verschiedene Tierarten werden Teil dieser biologischen Vielfalt.

In konzeptioneller Anlehnung an die natürlichen Klima- und Höhenveränderungen eines Regenwaldes basiert die Landschaftsarchitektur auf dem Schema eines grünen Tals, das je nach Level variiert.
Restaurants und Cafés, Einzelhandelsflächen, ein Fitnessclub, Pool, Supermarkt, Food Court und Eventbereiche in den verschiedenen offenen Terrassen versorgen nicht nur die Anwohner, Büromitarbeiter und Besucher mit Produkten und Dienstleistungen – sie schaffen auch einen sozialen Begegnungsort.


Zum kompakten und effizienten Grundriss werden energiesparende Lüftungssysteme, hochwirksame äußere Sonnenschutzanlagen und eine Verglasung genutzt, die die Sonneneinstrahlung in das Gebäude reduziert. Ein direkter Anschluss an vier der sechs Mass-Rapid-Transport-Linien Singapurs, Bushaltestellen sowie Fahrradabstellplätze und Elektromobil-Ladestationen sorgen dafür, dass die durch Individualverkehr entstehenden Abgase deutlich reduziert werden. Farblich ist die Gebäudefassade und Innenarchitektur in ruhigen und erdigen Bronzetönen gehalten, um die harmonische Atmosphäre zu unterstützen.

Als zentrales Ausstellungselement im Aedes Architekturforum interpretiert eine raumfüllende Skulptur die bewusst gestaltete Gebäudeform und macht diese erlebbar. Eine filmische Dokumentation des Gebäudes des Architekturfotografen HG. Esch, Interviews mit den Projektbeteiligten und erklärenden Grafiken zum Projekt zeigen dem Besucher neue Perspektiven für Architektur in Millionenstädten auf.

Über ingenhoven architects

Das 1985 gegründete Büro ingenhoven architects gehört zu den Vorreitern nachhaltiger Architektur und hat zahlreiche Wettbewerbe und Auszeichnungen gewonnen. Unter dem Begriff supergreen® verfolgt ingenhoven architects ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept. Das Büro entwickelt und realisiert Projekte jeder Größe und Typologie in fast allen Regionen der Erde – alle entsprechend den jeweils höchsten Green-Building-Standards wie LEED, Green Star, BREEAM, DGNB und CASBEE. Internationale Anerkennung erhielt es 1997 mit dem RWE Turm in Essen, einem der ersten ökologischen Hochhäuser weltweit. Seit 1997 planen ingenhoven architects den unterirdischen Bahnhof Stuttgart 21. Mehrere ausgezeichnete Hochhausprojekte entstanden in Singapur, Japan und Australien. Am Hauptsitz im Düsseldorfer Hafen arbeiten rund 90 Architekten, Zeichner und Modellbauer aus 20 Nationen. Darüber hinaus ist das Büro international an den Standorten Zürich, Sydney, Singapur und Santa Clara CA vertreten.