Meilensteine aus fünf Jahrzehnten 

50 Jahre Gerber Architekten 

Ausstellung:
11. Dezember 2016 - 19. Januar 2017

Ausstellungsort:
Aedes Architekturforum
Christinenstr.18-19
10119 Berlin

Öffnungszeiten:
Di-Fr 11-18.30 Uhr
So-Mo 13-17 Uhr

Eröffnung:

Freitag, 9. Dezember, 18:30 Uhr

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss
, Aedes Architekturforum, Berlin
Prof. Frank R. Werner, Architekturhistoriker, Universität Wuppertal
Prof. Dr.-Ing. h.c. Volkwin Marg
, gmp, von Gerkan, Marg und Partner Architekten, Hamburg
Prof. Eckhard Gerber
, Inhaber Gerber Architekten

Zur Ausstellung erscheint ein Aedes Katalog.

 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • Prof. Eckhard Gerber, Inhaber Gerber Architekten

  • Kristin Feireiss und Eckhard Gerber

  • Volkwin Marg, gmp, von Gerkan, Marg und Partner Architekten, Hamburg

  • Gesche Gerber, Sonja Frank, Beate Engelhorn

Vor 50 Jahren (1966) begann Eckhard Gerber in Meschede seine selbstständige Tätigkeit als freischaffender Architekt. Grundlage der Bürogründung mit dem Namen „Werkgemeinschaft 66“ waren gewonnene Wettbewerbe, an denen er schon während seines Studiums arbeitete. Über die vielen Jahre erfolgreicher Arbeit ist das Büro, das seit 1979 in Dortmund ansässig ist, stetig gewachsen. Gerber Architekten zählt heute rund 170 Mitarbeiter mit Büros in Dortmund, Hamburg, Berlin, Riad und Shanghai.
 
Die Ausstellung zum 50-jährigen Jubiläum von Gerber Architekten präsentiert am Beispiel von ausgewählten Bauten die verschiedenen Strategien und Herangehensweisen des Büros, dessen erklärtes Ziel es ist, Orte zu schaffen, die die Menschen berühren und ihre Sehnsüchte wecken. Anhand von Zeichnungen, Modellen, Fotos, Renderings, Büchern und Filmen werden die Projekte im Kontext des jeweiligen Zeitgeistes und den immer wieder neuen Bauaufgaben aufgezeigt, die sich mit unterschiedlichsten städtebaulichen, funktionalen, kulturellen und gestalterischen Themen auseinandersetzen. Das Herleiten aus der Besonderheit des Ortes, seiner Geschichte, seiner Topographie und der umgebenden Bebauung, das Klima und die Erschließung, aber auch - und heute besonders - die energetisch-ökologischen Belange sind weitere wichtige Parameter in der jeweiligen Projektarbeit. Die Verknüpfung von Architektur und Landschaft bzw. dem Stadtraum steht dabei immer im Mittelpunkt der gestalterischen Arbeit. Dabei kann das Gebäude in die Landschaft oder den Stadtraum eingebettet sein, die Umgebung in das Gebäude hinein fließen oder über formulierte Blickbeziehungen eine Verbindung beider geschaffen werden.
 
Gezeigt werden u. A.: die Staats- und Universitätsbibliothek in Göttingen 1993, das Harenberg City-Center in Dortmund 1994, die Neue Messe in Karlsruhe 2003, die Biologischen Institute der TU Dresden 2005, der RWE Tower Dortmund 2005, der U-Turm-Zentrum für Kunst und Kreativität in Dortmund 2010, die King Fahad Nationalbibliothek in Riad 2013, die Kopfbauten des Weltquartiers Wilhelmsburg in Hamburg 2014, die Justus-Liebig-Universität in Gießen 2016, das Koranmuseum in Al Madinah al Munawarah und die Haram Intermodal Metrostation in Riad/Saudi-Arabien, sowie das Bürogebäude HEHE Holdings in Taiyuan/China, die sich in Planung befinden.
 
Zum 50-jährigen Firmenjubiläum erscheint das Buch „Eckhard Gerber Baukunst 2 – Gerber Architekten Projekte und Bauten“, herausgegeben von Frank R. Werner, im Jovis Verlag.

KATALOG

Ein Aedes Katalog ist erschienen.
Deutsch, € 10,-
Zur Katalogbestellung