Paju Book City, Korea


 

more photos

23. September - 27. Oktober 2005
Eröffnung/Opening: 23. September 2005, 18:00 Uhr / September, 23, 2005, 6pm

AedesLand, Else-Ury-Bogen 600-601, 10623 Berlin
Öffnungszeiten/Opening hours: Mo-So 10.00 - 20.00 Uhr

Diese Ausstellung wurde ermöglicht mit der großzügigen Unterstützung von:

Die Ausstellung findet im Rahmen der Berliner Asien-Pazifik-Wochen 2005, Schwerpunkt Korea, statt. Die Asien-Pazifik-Wochen werden unterstützt durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin (DKLB).

Detailliertere Informationen zu den Architekten unter: www.PBCexhibition.net

Paju Book City (PBC) wurde als Printmedien-Metropole konzipiert, die moderne Architektur, ein an menschlichen Bedürfnissen angemessenes Arbeitsumfeld mit wirtschaftichen Notwendigkeiten vereint. Der Komplex entsteht auf einem 150 Hektar großen Areal am nördlichen Ufer des Han-Flusses, eine halbe Stunde nordwestlich von Seoul gelegen und ist als autarke Metropole konzipiert, in der jeder Arbeitsschritt ausgeführt werden kann - von Lektorat, Vertrieb, Druck, Herstellung, Satzgestaltung und Papierherstellung bis hin zur Klärung von Copyright-Fragen. Der Paju Publishing Culture Information Industrial Complex, kurz Paju Book City, eröffnete 2003 und gilt heute als künftiges Zentrum der süd-koreanischen Verlagskultur des 21. Jahrhunderts.

Die Gesamtleitung des Projektes übernahmen als Koordinatoren die koreanischen Architekten Seung H-sang und Kim Young-joon. Zugrunde lag ein Stadtentwicklungsplan der Graduate School of Environment der Seoul National University. Das landschaftliche Gesaltungskonzept wurde an der North London University/ Architecture Research Unit, unter der Leitung von Florian Beigel erarbeitet. Die Entwurfsrichtlinien für die einzelnen Bauprojekte wurden von einem Kern-Team aus Florian Beigel, Min Hyun-sik, Seung H-sang, Kim Jong-kyu, Kim Young-joon entwickelt.

Auf der Grundlage des Masterplans schlug ein Entwurfskomitee für jede Parzelle heimische und internationale Architekten vor. Die Bauherren - Verlagshäuser oder mit der Buchherstellung verbundene Industrie - konnten diesen Vorschlägen folgen oder sich für eigene Architekten entscheiden, wobei auch deren Entwürfe an die Zustimmung durch das Komitee gebunden waren.
Während die Verantwortung für die Gestaltung der einzelnen Gebäude beim jeweiligen Investor lag, wurde die Gesamtgestaltung der urbanen Landschaft mit bewusster Sorgfalt gelenkt. So sollten etwa Gebäude eine Höhe von vier Geschossen nicht überschreiten. Grenzmauern zwischen den Parzellen oder auch allzu auffällige Reklametafeln wurden nicht genehmigt.

Paju Book City hat sich als ungewöhnliches Beispiel für Synergien erwiesen, die aus programmatischer Konzeption, einer am menschlichen Maßstab orientierten Umgebung, moderner Architektur und den wirtschaftlichen als auch infrastrukturellen Notwendigkeiten heraus entstehen. Weltweit dürfte es kaum ein vergleichbares Projekt einer aktuellen industriellen Erschließung geben.

Öko City ist eine weitere Bezeichnung für die Paju Book City. In diesem Namen steckt die visionäre Utopie des Ensembles als einer auf Harmonie mit der Natur hin entworfenen Stadt, die zudem aus dem Lauf der Zeit evolutionäres Potenzial ziehen kann - auch wenn das vor dem Hintergrund, dass hier eine Stadt gleichsam aus dem Nichts geplant und gebaut wurde, widersinnig erscheinen mag.
Ein Fluss strömt mitten durch die Stadt, der Kraniche und andere Zugvögel anzieht. Auch hieran ist die Verbundenheit mit der Natur spürbar.

Die Ausstellung zeigt Aspekte des Urbanen und einer neuartigen Organisation von Raum, der einzigartige Charakter der koreanischen Architektur wird heraus gearbeitet und auf den urbanen Lebensraum und die Stadt übertragen. Die Präsentation wird einem breiten Publikum die Einsicht in die urbane Kultur Koreas vermitteln, indem neue Architekturprojekte und ihr konzeptuell andersartiger Hintergrund vorgestellt werden.

Paju Book City wird mit einem großen Modell präsentiert, darüber hinaus über Fotografien bereits realisierter Gebäude, Entwürfe für geplante Bauten und kleinere Einzelmodelle zugänglich gemacht. Die Ausstellung stellt selbstverständlich die am Projekt beteiligten koreanischen und internationalen Architekten vor.

Teilnehmende Architekten:
Florian Beigel, Suh Hailim + Kim Junsung, Chang Yung-ho, Kim Young-sub, Kwon Moon-sung, Manuel Gausa, Choi Moon-gyu, Jang Yoon-gyoo, Woo Kyung-kook, Yi Jong-ho, Kim Seung-hoy, Choi Du-nam, Min Hyun-sik, E Il-hoon, Kim Jong-kyu, Joh Sung-yong, Sejima Kazuyo + Nishizawa Ryue, Choi Wook, Seo Hyun + Cemong Architecs, Kim Kwang-hyun, Kim In-cheurl, Cho Min-suk + Park Ki-su, Kim Won, Lee Min-ah + Daniel Valle, Stan Allen, Kim Byung-hyun, Bang Chul-rin, Chung Guyon, Kim Hyo-man, Kishi Waro, Alexandro Zaera-Polo + Farshid Moussavi, Xaveer de Geyter, Kim Bong-ryol + Kang Seung-hee, Vicente Guallart, Kim Byung-yoon, Kim Young-joon.

Die Ausstellung steht in Verbindung zur Werkschau ‘Culturescapes / Seung H-Sang, Seoul’, die gleichzeitig in Aedes East gezeigt wird. Die Ausstellungen werden gemeinsam eröffnet.
Anläßlich der Ausstellung wird Seung H-Sang in einem Vortrag seine Vision von Architektur und Stadt anhand ausgewählter Projekte erläutern. Min Hyun-Sik stellt das Projekt Paju Book City vor. Die Vorträge - unterstützt von der Sektion Baukunst - finden ebenfalls im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen 2005 statt.

Projektleiterin für Aedes: Ulla Giesler / Isolde Nagel

Infos und Photomaterial unter www.aedes-arc.de/pressedownload und
www.pbcexhibition.net

Es erscheint ein Aedes-Katalog (€ 10.-).

ENGLISH VERSION:
The exhibition is embedded within the Asia-Pacific-Weeks 2005 in Berlin, of which Korea is the focal point.

For more information about the architects look under: www.PBCexhibition.net

The Paju Book City (PBC) planned as a city for print-media, combines modern architecture and human environment with economic and infrastructural requirements.
The PBC complex was constructed recently along the northern part of the Han River near Seoul on a site measuring 150 ha commissioned by the Cooperative of Paju Book City. Located a half-hour drive northwest of Seoul, this site aims to function as a self-sufficient metropolis capable of covering every step of the publishing process - from publishing, distribution, printing, bookbinding and design to papermaking and copyright negotiations. The Paju Publishing Culture Information Industrial Complex, commonly known as Paju Book City, opened in 2003, is poised today to become the center of South Korea's publishing culture in the 21st century.

The Korean architects Seung H-sang and Kim Young-joon as coordinators directed the entire project. The Graduate School of Environment of Seoul National University developed the basic masterplan. The urban landscape concept was lead by Florian Beigel at North London University / Architecture Research Unit (ARU). Planed and built projects had to follow a design guideline set by a core team of Florian Beigel, Min Hyun-sik, Seung H-sang, Kim Jong-kyu and Kim Young-joon.

Basing its decisions on the master plan, the design board in charge of the project proposed several domestic and international architects for each building lot. The individual owners, publishing houses or related industries either accepted these proposals or chose their own architects, whose designs were subject to approval of the design board.
While the owners of the individual buildings are responsible for their designs, the overall aesthetics of the cityscape are being carefully managed. Buildings, for example, are to be no more than four stories high. Walls between lots are forbidden, as is ostentatious signage.

Paju Book City has turned out to be an outstanding and remarkable example of synergy between conceptual program, human environment, modern architecture, as combined with economic and infrastructural requirements.
Worldwide, it would be difficult to find a comparable contemporary industrial development.

Another nickname that has become attached to the Paju Book City is "Eco-City." This name reflects the vision of the complex as a city designed to exist in harmony with nature and even to evolve through time - artificial though it may seem, in the sense of being planned and built from scratch.
A stream flows through the center of the complex, attracting cranes and other migratory birds. This is indeed an eco-friendly city.

The exhibition will cover aspects of urban form and new spatial organization, while highlighting the unique character of Korean architecture as applied to urbanism and the city. The show is designed to offer a wide public insight into Korea’s urban culture by featuring new architectural projects and their conceptually diverse backgrounds.

A large model will represent Paju Book City, by photographs of realized buildings, drawings of planned projects, and smaller models.
The exhibition will also serve to introduce the Korean and international architects who are participating in the project.

Participating architects are:
Florian Beigel, Suh Hailim + Kim Junsung, Chang Yung-ho, Kim Young-sub, Kwon Moon-sung, Manuel Gausa, Choi Moon-gyu, Jang Yoon-gyoo, Woo Kyung-kook, Yi Jong-ho, Kim Seung-hoy, Choi Du-nam, Min Hyun-sik, E Il-hoon, Kim Jong-kyu, Joh Sung-yong, Sejima Kazuyo + Nishizawa Ryue, Choi Wook, Seo Hyun + Cemong Architecs, Kim Kwang-hyun, Kim In-cheurl, Cho Min-suk + Park Ki-su, Kim Won, Lee Min-ah + Daniel Valle, Stan Allen, Kim Byung-hyun, Bang Chul-rin, Chung Guyon, Kim Hyo-man, Kishi Waro, Alexandro Zaera-Polo + Farshid Moussavi, Xaveer de Geyter, Kim Bong-ryol + Kang Seung-hee, Vicente Guallart, Kim Byung-yoon, Kim Young-joon.

Project manager at Aedes: Ulla Giesler / Isolde Nagel

For further information and photos please contact www.aedes-arc.de/pressedownload and
www.pbcexhibition.net

The exhibition is connected to the exhibition ‘Culturescapes / Seung H-Sang, Seoul’, which will be shown at Aedes East at the same period and will be opened on the same date.

An Aedes catalogue will be published {€10.-).

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog./ A catalog will be published (€ 10.-).

english/deutsch

back

Ausstellungsorte      Kontakt      Partner      Pressearchiv    Buchtipp    Suchen
  powered by Baunetz