FutureCityLab

Cities in Progress: Please do not disturb

Ausstellung:
22. Mai – 05. Juli 2012

Eröffnung:
Dienstag, 22. Mai 2012, 18:00 Uhr

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin
Prof. Colin Ripley, Ryerson University Toronto
Dr. Ewald Boehlke, Zukunftsforscher Berlin

Das ANCB Metropolitan Laboratory lädt anlässlich der Ausstellungseröffnung „Public Space by Atelier Bow-Wow, Tokyo“ zum Werkstattgespräch ein:

Urban PlayScapes

Zeit: 22. Mai 2012, 16.00h – 17.30h
Ort: ANCBerlin, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin

Podiumsteilnehmer:
Yoshiharu Tsukamoto, Atelier Bow-Wow und
Thomas Auer, Transsolar
Moderation:
Ulf Meyer, Journalist, Berlin und
Mekonnen Meshghena, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

 

Aedes Kooperationspartner

 

powered by BauNetz

  • Thomas Auer, Transsolar

  • Colin Ripley, Ryerson University Toronto

  • Exhibition Opening

  • Workshop

  • Workshop

  • Workshop

  • Workshop

  • Thomas Auer, Transsolar & Kristin Feireiss, Aedes

  • Exhibition Opening

  • Exhibition Opening

  • Exhibition Opening

  • Exhibition Opening

Wir befinden uns in einer Zeit von beispiellosen ökologischen, klimatischen und energietechnischen Veränderungen auf globaler Ebene. Die Städte von Morgen haben die Aufgabe, auf Themen wie z.B. nachhaltige Mobilität, knappe Ressourcen und dezentrale regenerative Energieerzeugung zu reagieren, die darin enthaltenen Chancen zu nutzen und die Herausforderung anzunehmen und zu bewältigen. Gegen Ende des 21. Jahrhunderts werden zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben, in anderen Regionen gilt es mit der Stadtflucht umzugehen. So rückt das Thema der Zukunft der Städte in den Mittelpunkt unserer Zeit. Was könnten die Lösungen zu den beschriebenen Problemen sein? Können wir uns heute vorstellen, wie diese Städte von Morgen aussehen?

Das FutureCityLab ist ein Zusammenschluss aus Institutionen, Lehrenden und führenden Fachleuten. In Form einer „open-source“-Initiative suchen sie gemeinsam nach Antworten auf aktuelle Fragestellungen der Stadtentwicklung. Das Laboratorium, das von Thomas Auer (Transsolar) und Daniel Dendra (anOther Architect) 2010 initiiert wurde, versteht sich als eine dezentrale und nicht-hierarchische Organisation für die Entwicklung und Visualisierung von Ansätzen einer nachhaltigen Zukunft.

Es ist ein interdiziplinäres, komplexes „peer to peer“-Netzwerk und möchte die Ideen von Architektur- und Städtebaustudenten auf der ganzen Welt mit dem Know-How unterschiedlicher Experten bündeln.  Ein globaler öffentlicher Diskurs wird mit Hilfe von Netzwerken und sozialen Medien angestoßen. Ein Hauptaugenmerk von FutureCityLab richtet sich darauf, mittels „crowdsourcing“ eine „open-source“-Wissensdatenbank von Untersuchungen und Ideen zu schaffen, um die entwicklungsfähigen und tragfähigen Konzepte jedermann zur Verfügung zu stellen.

Die Ausstellung zeigt die Arbeitsweise des „Labors“. Im Kapitel „DIALOGUES“ werden Diskussionen und Visualisierungen präsentiert, die im letzten Jahr entwickelt wurden. Das zweite Kapitel „DIALOGUE 2.0“ nutzt die Ausstellung als aktive Plattform, um die Diskussion voranzubringen und Inhalt und Verbreitung der Labs zu erweitern. Der Ausstellungsraum wird als Aktionsraum genutzt, um vor Ort Zukunftsszenarien zu entwickeln. Während des Ausstellungszeitraums werden Workshops und Diskussionen stattfinden. Dabei sind auch die Besucher angesprochen, sich an den Veranstaltungen zu beteiligen und gemeinsam mit den Experten des FutureCityLab zu diskutieren. Weitere Informationen über Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Ausstellung finden Sie auf der Website: www.ftrctlb.com.

Eine direkte Kommunikation mit dem FutureCityLab ist auch interaktiv möglich:
"Tweeten" Sie Fragen für die Round Table Diskussionen oder senden Sie Ihre Meinungen und Ideen direkt in die Ausstellung. Unter dem Stichwort "FutureCityLab" in jedem Tweet auf Twitter an @FutureCityLab oder #FutureCityLab werden alle Texte automatisch in die Ausstellung geschickt und dort ausgedruckt. Mehr Informationen zur Ausstellung unter: http://www.aedes-arc.de.

Link zum Trailer der ersten Round Table Diskussion:
http://vimeo.com/43762461

-------------------------------------------
Das FutureCityLab lädt Sie herzlich zu folgenden Veranstaltungen innerhalb der Ausstellung 'Cities in Progress: Please Do not Disturb' ein:

11.6. - 12.6.2012, 11:00 h - WORKSHOP
Transfomation/ Urban Evolution
HOW CAN WE AS ARCHITECTS AND PLANNERS HAVE A REAL IMPACT?

13.6.2012, 17:30 h - ROUNDTABLE / 20.45 h SOCCER
Transfomation/ Urban Evolution
HOW CAN WE AS ARCHITECTS AND PLANNERS HAVE A REAL IMPACT?
hosts: Martin Haas + David Cook, Stuttgart
guests: Kaye Geipel, BAUWELT (Berlin), Matthias Böttger, DAZ (Berlin), Stephen M. Anderson, University of Philadelphia, Michael Künzel, Senat der Stadt Berlin, Daniel Dendra, anOtherArchitect (Berlin), Christian Burkhardt, Architectuul (Berlin)

20.6.2012, 19:00 h - ROUNDTABLE
Lively City Los Angeles
PEOPLE-CENTRIC CITY SURVEY AND DESIGN TECHNIQUES
host: Oliver Schulze, Gehl Architects (Copenhagen)

23.6. - 24.6.2012, 11:00 h - WORKSHOP
BERLIN, CITY OF THE FUTURE?
host: Christian Burkhard, Architectuul (Berlin)
Robert Eysoldt, Farbwerte (Berlin)
Daniel Dendra, anOtherArchitect (Berlin)

27.6.2012, 19:00 h - ROUNDTABLE
THE BILBAO EFFECT: WHAT CAN ONE BUILDING REALLY ACHIEVE IN ORDER TO CREATE A VIBRANT CITY?
hosts: Thomas Auer, Transsolar (Stuttgart), Daniel Dendra, anOtherArchitect (Berlin)
experts: Bruce Kuwabara, KPMB Architects / Tom Akerstream, Manitoba Hydro / Matthias Sauerbruch, Sauerbruch Hutton Architects / Frank Barkow, Barkow Leibinger Architects / Ares Kalandides, Inpolis

30.6. - 1.7.2012, 11:00 h - WORKSHOP
ECOSYSTEMS: THE POTENTIAL OF URBAN FARMING
hosts: Taymoore Balbaa, Ryerson University (Toronto)
Mathias Rudolph, Transsolar (New York)

2.7. - 4.7.2012, 11:00 h - WORKSHOP
THE FUTURE OF THE BUILDING SKIN
hosts: Thomas Auer, Transsolar (Stuttgart)
Marcel Bilow, Bucky Lab (TU DELFT)

4.7.2012, 19:00 h - ROUNDTABLE/ FINISSAGE
THE FUTURE OF OUR CITIES
hosts: Thomas Auer, Transsolar (Stuttgart)
Daniel Dendra, anOtherArchitect (Berlin)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 


Diese Ausstellung wurde ermöglicht mit der großzügigen Unterstützung von: